Pas de chien

Im Café de Flore im Saint-Germain-des-Prés

Im Café de Flore im Saint-Germain-des-Prés

In der Metro in Paris sind nur Schoßhündchen in Handtaschen erlaubt. Und da unser Hund weder gut auf den Schoß noch in eine Handtasche paßt, ging es heute eben zu Fuß durch Paris.

Wir haben also unser Auto in der Nähe des Panthéon geparkt und sind zunächst Richtung Notre Dame und bis zur Spitze der Île de la Cité spaziert. Dann wieder zurück durch‘s Quartier Latin bis zum Café de Flore. Richard hat uns dort etwas Leckeres bestellt. 

Bis zur Champs-Élysées und dem Place de la Concorde sind wir gekommen. Zurück schlenderten wir an der Seine entlang und über die Pont Passerelle wieder ins Quartier St. Germain. Mit einem kurzen Besuch im Panthéon endete unsere Tour nach mehr als 17.000 Schritten, d.h. ca. 10 km. Für Schoßhündchen wär’ das leider nix!

ficus benjamina

Zimmerpflanzen bei 10-facher Vergrößerung  

Zimmerpflanzen bei 10-facher Vergrößerung  

Die 2 Ficus-Bäume in unserem Wohnzimmer begleiten uns jetzt schon einige Jahrzehnte. Und eigentlich erfreuen sie sich bester Gesundheit. Erst im Sommer haben wir sie umgetopft und auf wohnzimmertaugliches Maß gestutzt.

Seit kurzer Zeit aber war deutliches Schmatzen zu hören, wenn man mit Schuhen an ihnen vorbei ging. Alles klebte auf dem Boden unter ihnen. Und ständig flogen uns kleine Fruchtfliegen vor der Nase rum. Es war also offensichtlich: Irgend etwas stimmte nicht. 

Eine schnelle Recherche im Internet brachte keine Erklärung. Erst als die Sache mit den Fliegen Überhand nahm, sind wir die Sache etwas grundlegender angegangen. Gut also, dass es noch das alte Weihnachtsgeschenk gab, mit welchem sich den naturbegeisterten Nachwuchsforschern der Blick auf das erschließen sollte, was dem Auge ansonsten verborgen bliebe.

Ein Blick durch das Mikroskop auf eines der tausenden Blätter brachte schnell die Erklärung. Schildläuse hatten es sich auf unseren Bäumchen heimisch gemacht und Gummi aus unseren Gummibäumen austreten lassen. Gummi scheint Fruchtfliegen gut zu schmecken, womit sich auch das Auftreten dieser Plagegeister hinreichend erklären ließ. 

Ein vollkommen unschädliches und gut verträgliches Schädlingsbekämpfungsmittel aus dem Hause Bayer Crops Science erwies sich als Klappe gegen mehrere Fliegen. Eben die Fliegen und die Läuse.

"ROMAE SANCTO DE SOLO ATTOLLEBAR"

Gestern war uns nach einer Wanderung durch herbstliche Weinberge. Und weil wir nicht weit fahren wollten, suchten und fanden wir das traumhafte Heisterbacher Tal mit seiner wundervollen Klosterlandschaft. Von dort gelangten wir durch Niederwälder und das Mühlental in den Weinort Oberdollendorf. Der hier bis heute gepflegte Weinbau verdankt seine Kultivierung den Heisterbacher Mönchen, den Zisterziensern, die damals wahre Könner auf dem Gebiet des Weinanbaus waren.

Die Mönche haben mich mächtig beeindruckt: Bereits ab dem 12. Jahrhundert haben sie nachhaltiger, umsichtiger und klüger mit und von der Natur gelebt als es die Menschen heute dazu imstande sind.

Das oben geschriebene Chronogramm liest man auf dem Eingangsportal von 1750. Wie wohl die Übersetzung lautet...

FullSizeRender.jpg

Kernschatten

n-tv (c) RTL-PRO7-SAT1-JungleCamp-DSDS-DieAuswanderer Media AG

n-tv (c) RTL-PRO7-SAT1-JungleCamp-DSDS-DieAuswanderer Media AG

Über dem amerikanischen Präsidenten und seiner Frau ist es dunkel geworden. Dieses Phänomen betrifft irgendwie nicht nur 14, sondern alle 50 Bundesstaaten der USA.

Lassen wir den Gestirnen einfach ihren Lauf.  Es wird ganz sicher wieder Licht und die Dunkelheit im Weißen Haus wird weichen.

Deutschlandroller 2017

Die Deutsche U17 Nationalmannschaft 2017

Die Deutsche U17 Nationalmannschaft 2017

Am 30.07.2017 startet die Europameisterschaft der Unter-17-Jährigen im Rollhockey.

Das letzte Training der Nationalmannschaft hat an den letzten beiden Tagen stattgefunden. Es galt, aus 8 + 2 jungen Männern verschiedener Vereine ein Team zu formen. In wenigen Tagen geht es los Richtung Bologna.

Viel Glück dem Team. Vielen Dank den Betreuern und dem Bundestrainer. Und vor allem viel Spass mit allen Teilnehmern aus 10 Nationen. Ihr alle habt bereits schon jetzt gewonnen, noch bevor der erste Ball gespielt wurde. Ihr seid Europa!

Grand Départ

Kilometer 5 auf der Heinrich-Heine-Allee

Kilometer 5 auf der Heinrich-Heine-Allee

Heute ist die diesjährige  'Tour de France' gestartet. Nicht etwa in Amiens, Nancy, Bordeaux oder irgendwo sonst in Frankreich, sondern in Düsseldorf. 

Die Tour startet mit dem Zeitfahren der 198 Fahrer. Der Kurs führte über 15 Kilometer, 2 Rheinbrücken und die Königsallee.

Jede Minute ein Fahrradfahrer, angeführt von zwei Polizeimotorrädern und gefolgt von einem Service-Autos des Rennstalls. Mäßig spannend!

Wo also gibt es jetzt die französischen Spezialitäten? Auf dem Burgplatz nicht, dort gab es nur Bratwurst und süße Crepes. Am Landtag auch nicht, dort gab es nur Bratwurst und gar keine Crepes.

Schließlich haben wir alle am Rheinufer einen Flammkuchen bestellt und die Tour auf einer der Großbildleinwände verfolgt.

Scheißwetter!

Limburgse Maas

Auf der Schaluppe....Ahoi!

Auf der Schaluppe....Ahoi!

Die Maas zwischen Maasbracht und Roermond ist weit mehr als nur ein Fluß.

Da, wo die Berufsschifffahrt auf den Julianakanaal ausweicht, wird der Fluß mit den vielen Seen, die von ihm abzweigen, zu einem Freizeitrevier für Hobbykapitäne.

Auch wir hatten uns heute ein Boot gechartert und haben den Tag bei herrlichstem Wetter auf dem Wasser verbracht.

Ostersonntag

Ostersonntag auf Malta

Ostersonntag auf Malta

Während in unseren Breiten vor Beginn der Fastenzeit noch einmal richtig Karneval gefeiert wird, pflegt man auf Malta eine etwas andere Tradition. Dort wird zu Ostern das Ende der Fastenzeit auf den Straßen ausgelassen gefeiert. Nach dem Gottesdienst treffen sich alle auf den Straßen. 

Die Männer der Gemeinde tragen eine lebensgroße Christusfigur durch die Stadt. In kleinen Gruppen schnappen sie sich die mächtige Figur und legen im Laufschritt immer wieder eine Etappe des Weges zurück, bevor sie sich kurzatmig in einer der vielen Kneipen bei einem Bierchen stärken.

Die Frauen der Gemeinde tragen ihre besten Kleider durch die Stadt. Ob Alt oder Jung und gleich welcher Figur werden Kleider und Röcke möglichst kurz und knapp getragen. Hohe Pumps gehören ebenso zur Garderobe. Und so sieht man bereits um die Mittagszeit nicht wenige Schönheiten mit schmerzverzerrtem Gesicht bedächtig einen Fuß vor den anderen setzen. 

Pulse of Europe

#pulseofeurope heute auf dem Düsseldorfer Burgplatz 

#pulseofeurope heute auf dem Düsseldorfer Burgplatz 

Freude, schöner Götterfunken,
Tochter aus Elysium,
wir betreten feuertrunken,
Himmlische, dein Heiligtum.
Deine Zauber binden wieder,
was die Mode streng geteilt,
alle Menschen werden Brüder,
wo dein sanfter Flügel weilt.

Wem der große Wurf gelungen,
eines Freundes Freund zu sein,
wer ein holdes Weib errungen,
mische seinen Jubel ein!
Ja, wer auch nur eine Seele,
sein nennt auf dem Erdenrund,
und wer's nie gekonnt, der stehle
weinend sich aus diesem Bund.

www.pulseofeurope.eu

Klampen belegen

Ruhige See

Ruhige See

Radeffekt, Bilge, Kardinalzeichen, fischendes Fahrzeug, das nicht trawlt, und rechtweisende Peilung. Wer sich auf hohe See begibt, sollte sich einiger Sachverhalte gewahr sein, die zunächst einige Rätsel aufgeben.

Heute fand die Prüfung zum Sportbootführerschein statt. Ablegen, Aufstoppen, Wenden auf engem Raum, Peilen, Rettungsmanöver und schließlich noch die theoretische Prüfung.

Jetzt kann es auf große Fahrt gehen. Bis auf die Bahamas. Oder doch lieber erstmal bis Baltrum. Ahoi!

Gundermann

Ein Kirschblütengewächs, das keine Schlehe ist. Den Bienen ist 's egal. 

Ein Kirschblütengewächs, das keine Schlehe ist. Den Bienen ist 's egal. 

Gabi war so nett, uns noch einmal mit den heimischen Kräutern vertraut zu machen. Sie hat mit uns den Giersch, das Scharbockskraut und viele weitere Kräuter gesucht und gefunden. 

Auch hat sie uns die vielen Geschichten erzählt, warum was wie heißt und welcher Teil der Pflanze in welcher Darreichungsform gegen welches Wehwehchen anzuwenden sei. 

Es ist Frühling. 

Betonvase

Den Fertigmörtel gab´s in Gang 31 im Baumarkt. Die Idee gab´s auf Seite 50 im Aldi-Magazin. Und dort gab es auch die PET-Flaschen und Tetra-Packs. Teppichmesser. Smoothie- in San Benedetto-Flasche. Mörtel dazwischen. Etwas Geduld. Wasser und Tulpe rein. Fertig!

Rokoko

Im Schloss Benrath

Im Schloss Benrath

 

Wir schreiben das Jahr 1771. Kurfürst Carl Theodor von der Pfalz nebst Gemahlin Elisabeth Auguste laden zum abendlichen Diner ins Corps de Logis des Schlosses Benrath.

Zwar waren die beiden heute nicht zugegen, aber Freifrau Luise von Ketschau war so freundlich, uns das Schlößchen von innen zu zeigen und die eine oder andere Tapetentür zu öffnen.

Audimax

Audimax der Uni Duisburg Essen 

Audimax der Uni Duisburg Essen 

Man gab uns den Tip, dass es manchen Schülern in der Schule gar arg langweilig wäre. Ein Studium neben der Schule sei in diesen Fällen haargenau das Richtige.

Zufall, dass heute, wenige Tage später, nachdem dieses Thema uns eher unvermittelt traf, am Campus Duisburg der Schülerinfotag stattfand. Da konnte man sich mal ansehen, wie so eine Uni von innen aussieht, und man konnte erfahren, wie Studieren ungefähr funktioniert.

Ziemlich große Klassenzimmer haben die da!

Jemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten

Hat der noch alle Latten am Zaun? 3.144km quer über den nordamerikanischen Kontinent eine Mauer bauen? Nirgends, wo heute noch Mauern zwischen den Ländern existieren, hat der Irrweg von Abschottung und Ausgrenzung vermocht, Probleme zu lösen.

Ronald, Donalds Parteifreund, sagte schon 1987 bei dessen Besuch in Berlin einmal etwas zu Mauern und zu Mikhail: "Tear down this wall!". Und deshalb sagen wir heute und in vollster Überzeugung: "Donald, don´t build this wall!".

Real,-

Kobe-Rind-Theke an Sylter Austernbar

Kobe-Rind-Theke an Sylter Austernbar

Vor wenigen Wochen hat die Krefelder Markthalle eröffnet. Dabei handelt es sich nicht etwa um einen zentralen Ort in der Innenstadt, an dem Marktfrauen aus der Region ab 5 Uhr morgens ihre Waren feilbieten. Nein, es ist vielmehr der alte real,- Markt im Süden der Stadt neben Baumarkt und Großtankstelle.  Die Metro-Gruppe testet hier erstmals ein neues Konzept und man munkelt, es sei dies die letzte Chance für die angeschlagene Supermarktkette. Real,-

Die Größe der Ladenfläche beeindruckte schon immer. Und das Sortiment deckt nun alles ab und lässt keine Wünsche offen. Angefangen von Preiseinstiegsmarken bis hin zu Feinkostartikeln, wie frischen Austern, Qualitätsweinen oder Kobe-Rind. Nun also endlich auch das Döschen Kaviar für 139,-. Nicht im Carsch-Haus in Düsseldorf oder im KaDeWe in Berlin sondern in einem Lebensmittel-Supermarkt am Stadtrand von Krefeld! Real,-

Ein Highlight der Krefelder Markthalle ist die "Piazza". Vor den Augen der Kunden werden hier die Speisen zubereitet. Angeboten wird eine abwechslungsreiche wie hochwertige Küche, die stark saisonal und durch den Einsatz möglichst vieler regionaler und nachhaltiger Produkte geprägt ist. Auf der Speisekarte stehen unter anderem Steaks, Burger, Meeresgetier, Pizza und Pasta. Alles zum Mitnehmen oder gern auch zum dortigen Verzehr auf einem der 100 Sitzplätze. Im Supermarkt! Real,-

Eine Gruppe Sinti und Roma hatte es sich in der Piazza wohl nicht erstmalig an diesem Tag gemütlich gemacht und sich ein paar Tische zusammengeschoben. Es standen Sektkühler auf den Tischen. Darin sicherlich keine Flaschen der Marke Rotkäppchen von der Aktionsfläche. Es wurde getafelt und schwadroniert. Schließlich waren die guten Sachen zum Greifen nah. Und deshalb wurde zugegriffen. Im Supermarkt! Real,-

Am Rand der Fläche stand ein älterer Herr. Er oder zumindest seine Vorfahren kamen aus Indien oder Pakistan. Ein Badge an seiner sehr einfachen Kleidung zeichnete ihn als Mitarbeiter aus. Ihm hatte man die Aufgabe zugedacht, auf die Einkaufswagen jener Kunden ein Auge zu werfen, die gerade in der Piazza Platz genommen hatten. Er war einer jener 70 Mitarbeiter, die Real,- zur Eröffnung der Markthalle zusätzlich eingestellt hat, um den Service auf noch nie dagewesenes Niveau zu heben. Real,-

Wieviel Kaviardöschen aus der Vitrine neben ihm er sich wohl wird kaufen können? Not Real,- 

Weggeblasen

Von Martinlagerwey - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=50282973

Von Martinlagerwey - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=50282973

Heute ist der Straßenbaum vor unserem Haus einfach weggeflogen. Er war seit 2 Jahren von einem Schädling befallen. Der Bursche hat sich in den Stamm gebohrt wie nichts Gutes. Und heute beim ersten Herbststurm war Schluß. Knack! Das war´s. Die Baumkrone lag vor unserer Haustür und über der Wurzel ragte nunmehr nur noch der ca. 2 Meter hohe Stumpf.

Wegen des Problems mit den Parasiten standen wir bereits seit einigen Monaten mit einem freundlichen Herren vom Grünflächenamt in Verbindung. Die Herrschaften vom Fachbereich Grünflächen hatten sich bereits selbst ein Bild von dem Übel gemacht. Durch sie kennen wir auch den Namen des Schädlings: Birnenprachtkäfer.

Prächtige Arbeit, du Käfer!